Albverein

Geschichte des Schwäbischen Albvereins

Der Schwäbische Albverein wurde am 13. August 1888 in Plochingen gegründet. Die Zahl der Mitglieder wuchs rasch an, von 519 (1889) auf rund 20.000 (1897), 44.000 (1926), rund 60.000 (1955), rund 100.000 (1971).

Der Schwäbische Albverein ist mit seinen rund 100.000 Mitgliedern der größte deutsche und europäische Wanderverein. 570 Ortsgruppen bieten mit ihren reichhaltigen Wander- und Veranstaltungsprogrammen viele Möglichkeiten der Erholung, Entspannung und Geselligkeit. Mitglied sein im Schwäbischen Albverein heißt nicht nur Mitwandern in einer Gruppe mit einem geschulten Wanderführer, der über Weg und Steg, Natur und Kultur, Landschaftsgeschichte und Bauwerke zu erzählen weiß. Zusätzlich bieten die zahlreichen Wandertreffen, Jahreshauptversammlungen und Sternwanderungen Gelegenheit zum geselligen Wandern und gemeinsamen Feiern. Ob Ausbildung zu fachkundigen Wanderführern, Naturschützern oder Jugendbetreuern, Unterricht in Volksmusik, Volkstanz oder Fahnenschwingen, dies und noch viel mehr bietet der Schwäbische Albverein.

Der Schwäbische Albverein widmet sich seit seiner Gründung 1888 nicht nur dem Wandern, sondern vor allem der regionalen Kultur mit all ihrem Reichtum. Wir wollen das Besondere und das Typische, das in unserem Wandergebiet vom Taubergrund zum Bodensee, vom Schwarzwaldrand bis zum Ries daheim ist, pflegen und erhalten. Dazu zählen der Schutz von Natur und Landschaft ebenso wie die Pflege von Sprache, Musik, Tanz und Lied. Daraus ergeben sich reichhaltige Wander- und Veranstaltungsprogramme sowie viele Möglichkeiten der Erholung, Entspannung und Geselligkeit.

Der Verein wurde am 12. März 1900 in Stuttgart in das Vereinsregister eingetragen; die aktuelle Satzung ist unter »Satzung« zu finden.

Seit 1894 gehören wir zum Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e. V., seit 1969 zur Europäischen Wandervereinigung e. V. und zum Landesnaturschutzverband e. V., den Albvereinspräsident Georg Fahrbach 1971 mit begründete. Seit 1994 ist der Schwäbische Albverein »Anerkannter Naturschutzverband« nach § 67 Naturschutzgesetz.

Unter den zahlreichen Mitgliedern sind rund 10 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ehrenamt tätig. Neben dem Vorstand und den Betreuern in den rund 600 Ortsgruppen und 23 Gauen sind für die einzelnen Bereiche sogenannte Hauptfachwarte tätig.